Liebe Nutzerinnen und Nutzer, eine Liste aller bisher erstellter Artikel finden Sie unter Spezial:Alle Seiten, eine Liste mit Kurzinformationen zu den Quellen entsteht hier: Liste der Artikel. Wenn Sie selbst zum Wiki beitragen möchten, lesen Sie bitte die Seiten unter Gemeinschaftsportal.

Karlsruhe, Badische Landesbibliothek, Aug. LX

Aus Liturgica notata
Version vom 16. August 2013, 10:39 Uhr von WikiSysop (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karlsruhe, Badische Landesbibliothek, Aug. LX ist ein Antiphonale, welches im Benediktinerkloster Zwiefalten entstanden ist. Die Handschrift wird auf das Ende des 12. Jahrhunderts datiert. Die Musik wurde im 13. und 14. Jahrhundert jedoch fast vollständig neu geschrieben. Zu Beginn des 16. Jahrhunderts wurde die Handschrift in das Benediktinerkloster Reichenau gebracht. Insgesamt lassen sich in der Handschrift sechs unterschiedliche Schreiberhände aus fünf Jahrhunderten nachweisen. Die Schreiber sind nicht bekannt. Musiknotation findet sich hauptsächlich in Form von Gotischer Notation, aber auch diastematische (z.B. p.84v f.) und adiastematische Neumen (meist am Rand) sind zu finden. Auf p.228r f. findet man auch Quadratnotation.

Literatur

  • Hain, Karl. Ein musikalischer Palimpsest. Ph.D. diss., University of Freiburg, Switzerland, 1925.
  • Moeller, Hartmut. Antiphonarium: Karlsruhe, Badische Landesbibliothek, Aug. perg. 60. Codices illuminati medii aevi, 37. Munich: Edition Helga Lengenfelder, 1995.

Weblinks