Liebe Nutzerinnen und Nutzer, eine Liste aller bisher erstellter Artikel finden Sie unter Spezial:Alle Seiten, eine Liste mit Kurzinformationen zu den Quellen entsteht hier: Liste der Artikel. Wenn Sie selbst zum Wiki beitragen möchten, lesen Sie bitte die Seiten unter Gemeinschaftsportal.

Wolfenbüttel, Herzog-August-Bibliothek, Cod. Guelf. 170 Helmst.: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Liturgica notata
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Artikel erstellt)
 
K (Schützte „Wolfenbüttel, Herzog-August-Bibliothek, Cod. Guelf. 170 Helmst.“ (‎[edit=autoconfirmed] (unbeschränkt) ‎[move=autoconfirmed] (unbeschränkt)))
(kein Unterschied)

Version vom 5. Oktober 2012, 11:59 Uhr

Wolfenbüttel, Herzog-August-Bibliothek, Cod. Guelf. 170 Helmst. ist eine liturgische Handschrift mit Cantica und Hymnen, welche auf das 15. oder 16. Jahrhundert datiert wird. Herkunft und Geschichte der Handschrift sind unbekannt. Auf den Seiten 5v-36r finden sich liturgische Stücke in gotischer Notation. Auf den Innerdeckeln befinden sich ältere Fragmente von Antiphonen in adiastematischen Neumen, unter anderem zum Johannisfest auf dem vorderen Innerdeckel (Valde honorandus est...) und ein Gloria Patri auf dem hinteren Innerdeckel.

Literatur

  • Otto von Heinemann: Die Handschriften der Herzoglichen Bibliothek zu Wolfenbüttel. Abth. 1: Die Helmstedter Handschriften. Bd. 1. Wolfenbüttel 1884, S. 157 (nur Kurzbeschreibung, ohne Provenienz)
  • Dieter Merzbacher, in: Die mittelalterlichen Helmstedter Handschriften der Herzog August Bibliothek. Teil I. (Wiesbaden 2012, im Druck).

Weblinks

  • Die Handschrift ist auf den Seiten der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel [1] unter [2] zugänglich, zuletzt abgerufen am 05.10.2012.