Liebe Nutzerinnen und Nutzer, eine Liste aller bisher erstellter Artikel finden Sie unter Spezial:Alle Seiten, eine Liste mit Kurzinformationen zu den Quellen entsteht hier: Liste der Artikel. Wenn Sie selbst zum Wiki beitragen möchten, lesen Sie bitte die Seiten unter Gemeinschaftsportal.

Göttingen, Stadtarchiv, AB III 9: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Liturgica notata
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Link Inhaltsverzeichnis)
K (Typo)
Zeile 8: Zeile 8:
 
==Weblinks==
 
==Weblinks==
 
Zwei historisierte Initialen ([http://www.stadtarchiv.goettingen.de/texte/postkarten_neu_01_maxi.htm zu Weihnachten] und [http://www.stadtarchiv.goettingen.de/texte/postkarten_neu_02_maxi.htm zu Ostern]) als Postkarten auf der Seite des [http://www.stadtarchiv.goettingen.de Stadtarchivs Göttingen].
 
Zwei historisierte Initialen ([http://www.stadtarchiv.goettingen.de/texte/postkarten_neu_01_maxi.htm zu Weihnachten] und [http://www.stadtarchiv.goettingen.de/texte/postkarten_neu_02_maxi.htm zu Ostern]) als Postkarten auf der Seite des [http://www.stadtarchiv.goettingen.de Stadtarchivs Göttingen].
*[http://www.uni-goettingen.de/de/document/download/2433d70626a55c46a6b74dbe95ae8476.pdf/Göttingen%20Stadtarchiv%20AB%20III%209.pdf Inhaltsverzeichnis]], angefertigt im Rahmen des Projekts [http://www.uni-goettingen.de/de/265229.html "Die Rolle der Musik in den Bursfelder Klosterreformen].
+
*[http://www.uni-goettingen.de/de/document/download/2433d70626a55c46a6b74dbe95ae8476.pdf/Göttingen%20Stadtarchiv%20AB%20III%209.pdf Inhaltsverzeichnis], angefertigt im Rahmen des Projekts [http://www.uni-goettingen.de/de/265229.html "Die Rolle der Musik in den Bursfelder Klosterreformen].
  
 
[[Kategorie:Missale]]
 
[[Kategorie:Missale]]

Version vom 17. August 2012, 12:50 Uhr

Göttingen, Stadtarchiv, AB III 9 ist ein Missale, das in der Göttinger Kirche St. Johannis genutzt wurde. Aufgrund einer Urkundenabschrift, die ins Missale eingebunden ist, und die von einer Stifung eines in Hardegsen gekauften Messbuchs spricht, kam Meyer[1] zu dem Ergebnis, dass es sich hierbei um eben dies Missale handele, und datierte es auf das Jahr 1400, das Datum der Urkunde.

Die Propriumsgesänge wie auch die Ordinariumsmelodien des Kyriale-Teils sind praktisch durchgehend mit Musiknotation versehen. Im Sanctorale-Teil fehlen einige Lagen.

Einzelnachweise

  1. Wilhelm Meyer, Die Handschriften in Göttingen, Bd. 3: Universitätsbibliothek, Nachlässe von Gelehrten, orientalische Handschriften, Handschriften im Besitz von Instituten und Behörden, Register zu Band 1-3 (Verzeichnis der Handschriften im preussischen Staate I.3), Berlin 1894, S. 514-515.

Weblinks

Zwei historisierte Initialen (zu Weihnachten und zu Ostern) als Postkarten auf der Seite des Stadtarchivs Göttingen.