Liebe Nutzerinnen und Nutzer, eine Liste aller bisher erstellter Artikel finden Sie unter Spezial:Alle Seiten, eine Liste mit Kurzinformationen zu den Quellen entsteht hier: Liste der Artikel. Wenn Sie selbst zum Wiki beitragen möchten, lesen Sie bitte die Seiten unter Gemeinschaftsportal.

Gandersheim, Stiftsbibliothek, Hs. 241

Aus Liturgica notata
Version vom 23. Oktober 2012, 08:31 Uhr von WikiSysop (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gandersheim, Stiftsbibliothek, Hs. 241 ist eine Antiphonale-Handschrift, die nach Ausweis der Wasserzeichen des verwendeten Papiers auf etwa 1500 datiert werden kann. Härtel[1] gibt für die Handschrift keine Provenienz an. Die 289 erhaltenen Blätter enthalten vor allem den Temporale-Teil (Pars aestivalis bis fol. 143, Pars hiemalis von fol. 145r bis 260r). Der auf fol. 260r beginnende Sanctorale-Teil beginnt mit dem Proprium für Agnes (21.1.) und endet mit dem Proprium für Benedikt (21.3.), der Rest fehlt. Die Notation ist gotische Choralnotation.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Helmar Härtel: Die Handschriften der Stiftsbibliothek zu Gandersheim (Mittelalterliche Handschriften in Niedersachsen; H. 2). Wiesbaden 1978, S. 21, online verfügbar auf den Seiten von manuscripta mediaevalia.