Liebe Nutzerinnen und Nutzer, eine Liste aller bisher erstellter Artikel finden Sie unter Spezial:Alle Seiten, eine Liste mit Kurzinformationen zu den Quellen entsteht hier: Liste der Artikel. Wenn Sie selbst zum Wiki beitragen möchten, lesen Sie bitte die Seiten unter Gemeinschaftsportal.

Köln, Erzbischöfliche Dom- und Diözesanbibliothek, Codex 1001b

Aus Liturgica notata
Version vom 19. September 2012, 10:37 Uhr von WikiSysop (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Köln, Erzbischöfliche Dom- und Diözesanbibliothek, Codex 1001b ist ein Graduale. Nach 'Glaube und Wissen' hat es den Beinamen Valkenburg-Graduale; dieser Name geht zurück auf den Franziskaner-Minoriten Johannes von Valkenburg, der sich in der Handschrift selbst als Schreiber darstellt.[1] Die Notation ist Quadratnotation. Diese Handschrift entstand 1299 und wird dem Minoritenkonvent Köln zugeordnet, da darin ein Besitzvermerk dieses Konvents aus dem 17./18.Jh. existiert.

Siehe auch

Köln, Erzbischöfliche Dom- und Diözesanbibliothek

Einzelnachweise

  1. Katalog "Glaube und Wissen" S. 423

Literatur

  • Handschriftenzcensus Rheinland. Erfassung mittelalterlicher Handschriften im rheinischen Landesteil von Nordrhein-Westfalen. Hrsg. Von Günter Gattermann. Bearb. von Heinz Finger (Projektleitung). Wiesbaden 1993.
  • Verschiedene Autoren] Katalogbuch zur Ausstellung. Glaube und Wissen im Mittelalter. Die Kölner Dombibliothek. Erzbischöfliches Diözesanmuseum Köln, 7. August bis 15. November 1998. München 1998. Siehe HTML-Fassung

Weblinks

  • Auf den Seiten des Digitalisierungsprojektes CEEC ist ein Digitalisat der Handschrift sowie eine ausführliche Beschreibung einzusehen.