Liebe Nutzerinnen und Nutzer, eine Liste aller bisher erstellter Artikel finden Sie unter Spezial:Alle Seiten, eine Liste mit Kurzinformationen zu den Quellen entsteht hier: Liste der Artikel. Wenn Sie selbst zum Wiki beitragen möchten, lesen Sie bitte die Seiten unter Gemeinschaftsportal.

Karlsruhe, Badische Landesbibliothek, Schuttern 2: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Liturgica notata
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Handschrift > Quelle)
(+ Kategorie Notation)
Zeile 1: Zeile 1:
'''Karlsruhe, Badische Landesbibliothek, Schuttern 2''' ist ein Missale des 15. Jahrhunderts. Enstanden ist es nach Ausweis des Festkalenders wohl in der Diözese Straßburg, laut eines Besitzvermerks aus dem 16. Jahrhundert war es aber später im Besitz des Benediktiner-Klosters Schuttern. Die Ausstattung ist teilweise sehr prachtvoll, mit historisierten Initialen und floralen Bordüren mit Drolerien. Mit Musiknotation versehen ist nur der Ordinariums-Teil mit etlichen Präfationen sowie Incipits von Kyrie- und Credo-Melodien.
+
'''Karlsruhe, Badische Landesbibliothek, Schuttern 2''' ist ein Missale des 15. Jahrhunderts. Enstanden ist es nach Ausweis des Festkalenders wohl in der Diözese Straßburg, laut eines Besitzvermerks aus dem 16. Jahrhundert war es aber später im Besitz des Benediktiner-Klosters Schuttern. Die Ausstattung ist teilweise sehr prachtvoll, mit historisierten Initialen und floralen Bordüren mit Drolerien. Mit Musiknotation (gotische Choralnotation) versehen ist nur der Ordinariums-Teil mit etlichen Präfationen sowie Incipits von Kyrie- und Credo-Melodien.
  
 
==Literatur==
 
==Literatur==
Zeile 13: Zeile 13:
 
[[Kategorie:Quelle in Karlsruhe, Badische Landesbibliothek]]
 
[[Kategorie:Quelle in Karlsruhe, Badische Landesbibliothek]]
 
[[Kategorie:Quelle des 15. Jahrhunderts]]
 
[[Kategorie:Quelle des 15. Jahrhunderts]]
 +
[[Kategorie:Gotische Notation]]

Version vom 18. September 2012, 14:29 Uhr

Karlsruhe, Badische Landesbibliothek, Schuttern 2 ist ein Missale des 15. Jahrhunderts. Enstanden ist es nach Ausweis des Festkalenders wohl in der Diözese Straßburg, laut eines Besitzvermerks aus dem 16. Jahrhundert war es aber später im Besitz des Benediktiner-Klosters Schuttern. Die Ausstattung ist teilweise sehr prachtvoll, mit historisierten Initialen und floralen Bordüren mit Drolerien. Mit Musiknotation (gotische Choralnotation) versehen ist nur der Ordinariums-Teil mit etlichen Präfationen sowie Incipits von Kyrie- und Credo-Melodien.

Literatur

  • Armin Schlechter, Gerhard Stamm: Die Handschriften der Badischen Landesbibliothek Karlsruhe XIII. Die kleinen Provenienzen. Wiesbaden 2000, S. 258-260.

Weblinks